Sie sind hier: Home > KiJu - die BSNW Sportjugend > Veranstaltungen > Fortbildungsmaßnahmen > 
DeutschEnglishFrancais
22.7.2014 : 13:20 : +0200
Link zum DBS-NPC


Ausschreibung Modell-Projekt „Kinderturnen inklusiv“

„Kinderturnen inklusiv" wird als Pilotprojekt der Deutschen Turnerjugend (DTJ) und der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) zunächst in einigen Bundesländern umgesetzt.

Ziel des von Aktion Mensch geförderten Projekts ist es, Übungsleiter/innen, Pädagog/innen und Interessierte für das Thema Inklusion im Sport zu sensibilisieren.

Weitere Infos sind den beiden Anlagen zu entnehmen.

 

Anlage 1: undefinedAusschreibung

Anlage 2: undefinedAnmeldung

 

 

Vorankündigung - Weiterbildung Modell-Projekt „Kinderturnen inklusiv“

Wie bekomme ich heraus, worauf ich im Umgang mit Kindern mit Behinderung achten muss? Wie kann ich Berührungsängste vor dem „Anders sein“ abbauen? Wie gehe ich mit den unterschiedlichsten Leistungsniveaus in einer Gruppe um? Gibt es Themen, die mit der Gruppe und dem Gruppenumfeld bearbeitet werden sollten?

„Kinderturnen inklusiv" wird als Pilotprojekt der Deutschen Turnerjugend (DTJ) und der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) zunächst in einigen Bundesländern umgesetzt. Ziel des von Aktion Mensch geförderten Projekts ist es, Übungsleiter/innen, Pädagoge/innen und Interessierte für das Thema Inklusion im Sport zu sensibilisieren. Erste Impulse und Anregungen im Umgang mit inklusiven Gruppen sowie das Kennenlernen des „Anderssein“ stehen im Vordergrund. Das im Rahmen des Projekts entwickelte Weiterbildungsmodul soll langfristig zur Öffnung von bestehenden Angeboten animieren, so dass durch ein flächendeckendes Angebot allen Kindern die Teilnahme am Kinderturnen möglich wird.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sind sowohl Aspekte des Kinderturnens, als auch die vielschichtigen Bedürfnisse von Kindern mit Behinderung in inklusiven Gruppen Thema dieser Weiterbildung. Die praktische Sensibilisierung für Einschränkungen verschiedener Sinne, der Motorik und der Wahrnehmung im Allgemeinen wird perspektivische Grundlage für das Aufzeigen möglicher Differenzierungen der Kinderturn-Praxis sein.

Zusammengefasst geht es darum, den Übungsbetrieb für alle Mitglieder der Gruppe vorzubereiten und erfolgreich durchzuführen. Dafür liefert diese Weiterbildung eine Menge Knowhow in Theorie und Praxis!

 

Fühlst Du dich angesprochen? - Sei Teil eines Modell-Projekts!

Für die Weiterbildung in der Pilotphase suchen wir:

  • Interessierte Personen (Übungsleiter/innen, Erzieher/innen, Lehrer/innen, etc.)
  • mit bestehenden Kinder(turn)gruppen im Kindergarten- oder Grundschulalter
  • mit der Bereitschaft zur Teilnahme am Modell-Projekt „Kinderturnen inklusiv“ die den Übungsbetrieb einer inklusiven Gruppe über einen Zeitraum von einem Jahr begleiten

Was erwartet Dich?

  • Kostenlose Schulung
  • Professionelle Unterstützung bei Rückfragen
  • Wissenschaftliche Projektevaluation

Zielgruppe: TrainerInnen, ÜbungsleiterInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen sowie weitere Interessierte an der Thematik „Inklusion“ idealerweise mit bereits bestehender Kinder(turn)gruppe (Kindergarten-/Grundschulalter).

Datum: 1. Quartal 2014

Ort: Wird noch bekannt gegeben

Leitung: Alexandra Kreutel (DTJ) / Christian Günter (DBSJ)

Kosten: An- und Abreisekosten werden von der DTJ/DBSJ in Höhe einer Fahrkarte der Deutschen Bahn AG (2. Klasse) sowie die Kosten für Unterbringung (im DZ) und Verpflegung übernommen.

 Projektförderer:

KiJu Fortbildungen 2014

Tanz, Rhythmus und Bewegung mit Kindern und Jugendlichen

15.03.2014 und 25.10.2014 in Arnsberg

 Bei dieser Fortbildung wir die Wichtigkeit von Bewegung, Rhythmus- und Selbstwertgefühl sowie der Persönlichkeitsentwicklung herausgestellt. Die Entwicklungsstufen von Kindern im Alter zwischen 3-6 und 6-11 Jahren und der Abweichungen durch Behinderungen werden erarbeitet und Zielgruppengerecht aufgearbeitet. Pädagogische Aspekte, altersgerechte Tanz- und Musikstile, Koordinations-, Bewegungs- und Rhythmusübungen, Spiele, Stundenformate und Didaktik werden vermittelt.

Zielgruppe: ÜL aus Kinder- und Jugendbereich, oder die in diesen Bereich tätig werden wollen. Block 10 wird vorausgesetzt. Für den Bereich Rehasport ÜL Block 30 und Block 70.

 

Sport für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

16.03.2014 und 26.10.2014 in Arnsberg

Bewegungsgeschichten, Motivation zur Bewegung durch Phantasie und Kreativität. Methoden nach Besonderheiten und Bedürfnissen der Zielgruppe. Erarbeitung von Kraft-, Ausdauer-, Schnelligkeit-, Beweglichkeit- und Koordinationsübungen, unter Berücksichtigung von pädagogischen Aspekten. Spiele, Stundenformate, Zirkeltraining werden entwickelt.

Zielgruppe: ÜL aus Kinder- und Jugendbereich, oder die in diesen Bereich tätig werden. Block 10 wird vorausgesetzt. Für den Bereich Rehasport ÜL Block 30. Besonderheiten: Der Kurs wird vom KSB Viersen in Zusammenarbeit mit dem BSNW angeboten. Anmeldungen direkt an den KSB Viersen, Rathausmarkt 3, 41747 Viersen; Mail kristina.nowas@kreis-viersen.de online Internet unter www.kreissportbund-viersen.de senden. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 02162-391744

 

Wasserspaß – Das Element Wasser psychomotorisch betrachtet und erlebt

10.05.2014 in Gütersloh

Kennenlernen und Anwenden des psychomotorischen Ansatzes für die Arbeit im Wasser und an Land. Transfer von der Praxis in die Theorie durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen. Praktische Ideen für die eigene Arbeit mitnehmen und theoretische Hintergründe aus der Psychomotorik erfahren. Spielerischer Umgang im Wasser (gleiten, tauchen…) und der Einsatz von Wasser an Land. Schwerpunkt selbstgestaltende und sinnhafte Erschließung des Mediums Wasser.

Zielgruppe: 70 „Sport mit Menschen mit geistigen Behinderungen“ sowie Kinder/Jugendliche. Besonderheiten: Der Kurs wird vom Kreissportbund Gütersloh in Kooperation mit dem BSNW angeboten. Anmeldungen bitte direkt an den KSB Gütersloh, Herzebrocker Str. 140 in 33334 Gütersloh senden. Weitere Informationen unter www.ksb-gt.de oder telefonisch 05241-851441.

 

 

Ausblick 2014 - Letze Chance zur Teilnahme an den bewährten Kursen

Nachdem wir nun drei Jahre die KiJu Fortbildungen Bewegte Kinder I und II sowie bewegte Teens sehr erfolgreich angeboten haben, werden wir dieses Angebot im kommenden Jahr verändern und andere Schwerpunkte setzen. Dabei werden wir uns unter anderem dem Thema Inklusion annehmen und darauf eingehen, wie Inklusion in den Sportstunden umgesetzt werden kann.

Wer also diese oben angesprochenen Fortbildungen noch besuchen will, sollte die Gelegenheit am 26. und 27.10. sowie 16.11.2013 nutzen.

Alle drei Lehrgänge stellen die Wichtigkeit der Bewegung, Rhythmus- und Selbstwertgefühl sowie die Persönlichkeitsentwicklung heraus. Es werden die Entwicklungsstufen der Kinder der verschiedenen Altersgruppen und die Abweichungen durch Behinderungen herausgearbeitet und pädagogische Aspekte, altersgerechte Tanz- und Musikstile, Koordinations-, Bewegungs- und Rhythmusübungen, Spiele, Stundenformate und Didaktik vermittelt. Dabei richtet sich diese Fortbildung an Übungsleiter, die im Kinder- und Jugendbereich tätig sind oder sich darauf spezialisieren wollen. Block 10 wird vorausgesetzt, ebenso das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Für den Bereich Rehasport richtet sich diese Fortbildung an ÜL aus dem Block 30 (Orthopädie) und Block 70 (geistige Behinderung), die mit Kindern arbeiten wollen.

Weitere Informationen finden Sie undefinedhier online im DBS Lehrgangsplan oder in der gedruckten Verison auf der Seite 126.

 

 

Es sind noch Plätze frei....

Die Fortbildungen KiJu erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit und sind regelmäßig ausgebucht. In diesem Frühjahr haben wir jedoch noch Plätze frei.

 

Bewegte Kinder I am 09.03.2013 in Arnsberg 

Ziele, Methoden, Inhalte: Die Wichtigkeit der Bewegung, Rhythmus-und Selbstwertgefühl sowie die Persönlichkeitsentwicklung sollen herausgestellt werden. Es werden die Entwicklungsstufen der Kinder im Alter zwischen 3-6 Jahren und die Abweichungen durch Behinderungen herausgearbeitet. Pädagogische Aspekte, altersgerechte Tanz- und Musikstile, Koordinations-, Bewegungs- und Rhythmusübungen, Spiele, Stundenformate und Didaktik werden vermittelt. 

Zielgruppe: Diese Fortbildung richtet sich an ÜL, die im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, oder sich darauf spezialisieren wollen. Block 10 wird vorausgesetzt, ebenso das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Für den Bereich Rehasport richtet sich die Ausbildung an ÜL aus dem Block 30 (Orthopädie) und Block 70 (geistige Behinderungen), die mit Kindern arbeiten wollen. 

 

Bewegte Kinder II am 10.03.2013 in Arnsberg 

Ziele, Methoden, Inhalte: Die Wichtigkeit der Bewegung, ihr Einfluss auf Koordination, Beweglichkeit, Rhythmus-und Selbstwertgefühl sowie die Persönlichkeitsentwicklung werden herausgestellt. Es werden die Entwicklungsstufen der Kinder im Alter zwischen 6-11 Jahren und die Abweichungen durch Behinderungen herausgearbeitet. Pädagogische Aspekte, altersgerechte Tanz- und Musikstile, Bewegungs- und Rhythmusübungen, Spiele, Stundenformate, und Didaktik werden vermittelt. 

Zielgruppe: Diese Fortbildung richtet sich an ÜL, die bereits im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, oder sich auf diesen Bereich spezialisieren wollen. Block 10 wird vorausgesetzt, ebenso das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Für den Bereich Rehasport richtet sich die Ausbildung an ÜL aus dem Block 30 (Orthopädie) und Block 70 (geistige Behinderungen), die mit Kindern arbeiten wollen.

 

Es gilt der Grundsatz, dass für alle Übungsleiter/Innen der regelmäßige Besuch von Fortbildungsveranstaltungen sinnvoll und notwendig ist. Nach Abschluss der Übungsleiterausbildung ist noch niemand perfekt. Aus diesem Grunde ist es sinnvoller, in kürzeren Abständen (möglichst in jedem Jahr) an zeitlich ebenfalls kürzeren Veranstaltungen teilzunehmen als nur alle vier Jahre an einer Wochenendmaßnahme. Mit jeden dieser beiden Fortbildungslehrgänge verlängern Sie Ihre Übungsleiterlizenz.

 

 

Lehrerfortbildung "das chronisch kranke Kind im Sportunterricht"

Im Jahr 2013 bietet der BSNW zusammen mit dem Sportärztebund NRW eine Lehrerfortbildung zum Thema „das chronisch kranke Kind im Sportunterricht“ an.

Unter der Leitung von Dr. med. Wolfgang Lawrenz (SÄB NR) und Stefanie Plümper (BSNW Landesjugendwartin) werden Lehrern von Regelschulen Besonderheiten einer chronischen Erkrankung, behinderungsspezifische Grundlagen und sportpraktische Beispiele unter Berücksichtigung krankheitsbezogener Besonderheiten vermittelt.

Fachkundige und erfahrene Referenten der Uniklinik Köln und des Referententeams des BSNW werden diese Inhalte theoretisch und praktisch vermitteln.

Hier finden Sie die komplette undefinedAusschreibung.

 

 

Fortbildungen für Übungsleiter von Kinder- und Jugendsportgruppen

Im Jahr 2013 werden folgende Fortbildungsveranstaltungen angeboten:

Bewegte Kinder I

Ziele, Methoden, Inhalte:

Die Wichtigkeit der Bewegung und sein Einfluss auf Koordination + Beweglichkeit, das Rhythmusgefühl, das Selbstwertgefühl und die Persönlichkeitsentwicklung sollen herausgestellt werden. Es werden die Entwicklungsstufen der Kinder im Alter zwischen 3-6 Jahren und die Abweichungen durch Behinderungen (Altersstufe bei geistiger Behinderung von 6-10) mit den Teilnehmern herausgearbeitet. Pädagogische Aspekte, Altersgerechte Tanz- und Musikstile, Altersgerechte Koordinations-, Bewegungs- und Rhythmusübungen, Beweglichkeitsübungen, Spiele, Stundenformate, Choreographieaufbau und Didaktik werden Teilnehmerorientiert vermittelt.

Zielgruppe:

Diese Fortbildung richtet sich an all ÜL, die bereits im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, oder sich auf diesen Bereich spezialisieren wollen. Block 10 – allgemeine ÜL Lizenz wird vorausgesetzt, ebenso das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Für den Bereich Rehasport richtet sich die Ausbildung an ÜL aus dem Block 30 (Orthopädie) und Block 70 (geistige Behinderungen), die mit Kindern arbeiten wollen.

Bewegte Kinder II

Ziele, Methoden, Inhalte:

Die Wichtigkeit der Bewegung und sein Einfluss auf Koordination + Beweglichkeit, das Rhythmusgefühl, das Selbstwertgefühl und die Persönlichkeitsentwicklung sollen herausgestellt werden. Es werden die Entwicklungsstufen der Kinder im Alter zwischen 6-11 Jahren und die Abweichungen durch Behinderungen (Altersstufe bei geistiger Behinderung von 11-15) mit den Teilnehmern herausgearbeitet. Pädagogische Aspekte, Altersgerechte Tanz- und Musikstile, Altersgerechte Koordinations-, Bewegungs- und Rhythmusübungen, Beweglichkeitsübungen, Spiele, Stundenformate, Choreographieaufbau und Didaktik werden Teilnehmerorientiert vermittelt.

Zielgruppe:

Diese Fortbildung richtet sich an all ÜL, die bereits im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, oder sich auf diesen Bereich spezialisieren wollen. Block 10 – allgemeine ÜL Lizenz wird vorausgesetzt, ebenso das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Für den Bereich Rehasport richtet sich die Ausbildung an ÜL aus dem Block 30 (Orthopädie) und Block 70 (geistige Behinderungen), die mit Kindern arbeiten wollen.

Bewegte Teens

Ziele, Methoden, Inhalte:

Teenager sind keine kleinen Erwachsenen und daher auch nicht als solche zu behandeln! Kinder- und Jugendtraining ist kein reduziertes Erwachsenentraining! Diese Fortbildung vermittelt die Entwicklungsstufen der Kinder im Alter zwischen 13-18 Jahren. Die angewandten Methoden sind vorwiegend teilnehmerorientiert und richten sich nach den Besonderheiten und Bedürfnissen von Jugendlichen. Die Erarbeitung von altersgerechten Kraft-, Ausdauer- Schnelligkeit- Beweglichkeit- und Koordinationsübungen, unter Berücksichtigung von pädagogischen Aspekten sowie Musikstilen stehen im Vordergrund. Spiele, Stundenformate, Zirkeltraining werden mit Didaktik von und mit den Teilnehmern entwickelt.

Zielgruppe:

Diese Fortbildung richtet sich an all ÜL, die bereits im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, oder sich auf diesen Bereich spezialisieren wollen. Block 10 – allgemeine ÜL Lizenz wird vorausgesetzt, ebenso das Interesse an der Arbeit mit Kindern. Für den Bereich Rehasport richtet sich die Ausbildung an ÜL aus dem Block 30 (Orthopädie), die mit Kindern arbeiten wollen.

Qualifizierung zum Gruppenhelfer für Menschen mit Behinderungen

Bring Dich ein – werde Gruppenhelfer für Menschen mit Behinderung!

Du möchtest organisatorisch mitarbeiten, Trends im Verein setzen, deine coolen Ideen in die Vereinsarbeit einbringen und jungen Leuten den Spaßfaktor beim Sport vermitteln? Dann werde Gruppenhelfer für Menschen mit Behinderung. Was ist ein Gruppenhelfer?

Gruppenhelfer, das sind Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren die Sportangebote für gleichaltrige und Kindergruppen mitgestalten. Sie bringen Trendsportarten ein und treffen so den Geschmack der Jugendlichen. Als Gruppenhelfer könnt ihr Euren Verein für andere Jugendliche interessant machen, Trends setzen und so jede Menge Spaß haben. Ihr wisst was abgeht und bringt das mit ein, damit der Verein den Nerv der Zeit trifft und damit auch mehr Möglichkeiten für Jugendliche bietet. Gruppenhelfer unterstützen so den Übungsleiter bei der Planung und Durchführung von Sportstunden. Gruppenhelfer entwickeln selbst Konzepte, wie man Übungsstunden gestalten kann. Gleichzeitig zeigen sie den jungen Sportlern auch, dass im Verein außerhalb des Sportbetriebs noch eine Menge los ist und planen beispielsweise Ausflüge oder andere Events aktiv mit.

Zum ersten Mal gibt es nun beim BSNW die Möglichkeit, sich zum Gruppenhelfer ausbilden zu lassen.

In insgesamt 32 Lerneinheiten (Unterrichtsstunden) lernt ihr, in welchen Bereichen der Gruppenhelfer tätig werden kann. Eure Kompetenzen im sozialen, kommunikativen aber auch in Sachen Organisation oder wie bringe ich mein Wissen „rüber“, werden aus- und aufgebaut. Ihr lernt was es heißt, sich vor eine Gruppe zu stellen, um mit ihr gemeinsam aktiv zu sein und was es dabei vor allem bedeutet, wenn es sich um Menschen mit Behinderung handelt. Ihr erfahrt unter anderem wissenswertes darüber, wie ihr den Übungsleiter ganz konkret unterstützen könnt aber auch, wie man eine Sportstunde plant, durchführt und als Gruppenhelfer mitgestaltet. Dabei ist es auch wichtig, mehr über den Verein, seine Aufgaben und Tätigkeitsfelder zu erfahren, was ebenfalls Thema bei der Ausbildung zum Gruppenhelfer ist.

Seid dabei, lasst euch zum Gruppenhelfer ausbilden!

Weitere Informationen und Details zu den einzelnen Lehrgängen finden Sie auch im undefinedLehrgangsplan des BSNW.